Upsa Daisy Analyse

| 1 Kommentar

2009 gab es keinen ebenbürtigen Gegner für Upsa Daisy auf der Mixed ÖM. Im Jahr darauf wurden sie in Prag acht bestes Team der Welt. „Ja aber da waren schon auch viele von anderen Vereinen dabei“ ist immer die Reaktion von Neidern wenn über das Ergebnis geredet wird. Stimmt natürlich und wird niemand abstreiten wollen.

Die Meinung, der 8.Platz war schmeichelhaft und vielleicht sogar besser als die gezeigte Leistung werden auch noch viele teilen. Dass Upsa Daysie ein europäisches Mixed-Spitzenteam ist beweisen sie egal wo sie hinfahren, ziemlich unabhängig von der Besetzung.

Grund dafür ist die geballte Ladung an Topspielern von denen jetzt viele in ein Alter kommen wo man ein wenig gelassener an die Sache heran gehen kann. Das geballte Selbstvertrauen durch gute internationale Auftritte und eine jahrelange nationale Dominanz tun ihr übriges.

Beim Thema Dominanz könnte man jetzt über das, für die eigenen Ansprüche wohl schlechte, Abschneiden bei der EUCS-Quali in Maribor und bei der Open ÖM nachdenken und was das zu bedeuten hat. Zwei Turniere als Ausrutscher zu bezeichnen, oder as fehlen von so manchem Spieler kann die Ergebnisse wohl nicht zur Gänze erklären.

Ich erkläre mir die Ergebnisse damit, dass Leistungsträger in diesem Jahr andere Primärziele hatten. Außerdem findet im UD Kader eine Integration von vielen Talenten statt die im letzten Jahr aus fast allen Vereinen im Großraum Wien „zusammengekauft“ wurden. Für Talente im Wiener Raum ist die Anziehungskraft der Daisies verständlicherweise sehr stark und der Schritt zu UD sehr verlockend. UD zeigt sich auch sehr flexibel, man muss nicht sein Engagement im eigenen Team aufgeben um bei UD spielen zu dürfen.

Die Daisies haben nachdem sie letztes Jahr auf Grund von weiblichen Ausfällen nicht antreten konnten immer getönt wie lustig es für sie wird in der 2. Liga zu spielen und wie sie das Turnier genießen werden. Es gibt kein Team in Österreich das nicht froh ist das es anders gekommen ist. Auf Initiative von einer anderen Seite, nicht UD, und einer überraschend engen Abstimmung gibt es jetzt einen Platz für das 8. Beste Team der Welt in der 1. Division der Österreichischen Meisterschaft.
Die Große Lehre für UD aus 2010 war wohl das man als Mixed-Team mehr als 4 Spielerinnen braucht und dem entsprechen haben sie Augenmerk auf die Entwicklung von eigenen „Nachwuchsspielerinnen“ gelegt. Angeblich spielen 7 Upsa Daysie Mädels auf der Mixed ÖM, 4 davon sind mit die Besten die so in Österreich rumlaufen.
Die Männer besitzen auch die Mischung aus Erfahrung, Fitness und Können und somit sehe ich UD als absoluten Favoriten.

Spaziergang wird die MÖM keiner das spätestens ab dem Halbfinale die Gegner auf Augenhöhe sind. Den großen Kader zu managen wird auch nicht gerade leicht sein, ich habe gehört das von den Männern „fast alle“ nach Tirol fahren, das klingt fast nach 3 Lines. Beim Coaching haben die Daisies meiner Meinung nach Fortschritte gemacht, die Erfahrung internationaler Turniere zahlt sich aus, und die Schreiduelle am Feld sind in letzter Zeit auch weniger geworden.

 

Prognose: UD wird nach einjähriger Abstinenz wieder Österreichischer Meister. Einige andere Teams sind in der Lage UD zu schlagen, sie sind nicht unverwundbar aber ich bin überzeugt das UD sich den Holzteller zurückholt.

 

Teamstärke:   ★★★★★

Comments

comments

Ein Kommentar

  1. Da haben die Daisys wohl für die größte Überraschung bei der MÖM gesorgt ;-). Damit hatte wohl niemand gerechnet!

Hinterlasse eine Antwort