29. Juni 2019
von Peter
Keine Kommentare

European Ultimate Championship 2019 – Mixed Division – #EUC2019

2019 treten bei der EUC 19 Teams an. Gemeinsam mit dem Männerbewerb ist das die größte Division.
Im Europäischen Ultimate gibt es aber Potential für einige Teams mehr. Eine EM mit 25 Mixed Teams scheint nicht außerhalb der Reichweite.
Die prominentesten abwesenden Nationen denen auch mindestens Auftritte im Viertelfinale zuzutrauen wären sind:
Niederlande GRUT ist mit das stärkste Mixed Team in Europa, das Mixed Nationalteam konzentriert sich auf einen Auftritt bei den U24 Weltmeisterschaften später im Juli.
Spanien und Portugal sind nicht bei der EM konnten aber bei der Beach EM mit dem 4. bzw 5. Platz überzeugen

Der Modus teilt das Feld in 5 Gruppen aus denen die zwei ersten in Powerpools aufsteigen. Auch bei einer nicht so erfolgreichen Gruppenphase ist ein Einzug ins Viertelfinale noch möglich der Weg ist allerdings länger und mühsam.

Die Gegner des AUT Teams:

Great Britain

GB hat bis jetzt alle 4 EUC Mixed Bewerbe der Geschichte gewonnen. 2019 kommt das Team primär bestehend aus den in Europa durch starke Auftritte  mit ihren Teams Bristol Woman and Chevron Action Flash Spielern, Insgesamt bewarben sich 172 Spieler um Plätze im Mixed Team. Bei einem Vorbereitungsturnier früh in der Saison konnte GB in Dänemark beeindrucken und wurde nur durch Gruppengegner Schweden besiegt. In Tlampaya gab es einen klaren Sieg gg. das österreichische Nationalteam. GB hat das Potential den Titel wieder zu verteidigen.

Ungarn

Ungarn baut unter Turnier Organisator und Diktator im Ungarischen Ultimate Zoltán Erdősi ein Team auf das bei den potentiellen Olympischen Spielen 2028 vorne mitspielen können soll. Aus dem Grund gibt es keine Spieler über 30, viele der Spieler sind noch in der Schule. Die Heim EM ist also für alle Spieler die erste Erfahrung auf internationalem Niveau. Es bleibt abzuwarten ob beim Eröffnungsspiel gg. Österreicher Druck zu groß sein wird.

Schweden

Schwedens Team wird dominiert von Spielern von SeE6 aus Göteborg dem amtierenden EUCF Titelträger in der Mixed Saison. Coach Jonathan Sjögren bringt nur 20 Spieler zum Turnier ist aber überzeugt das die gleichmäßig verteilte Einsatzzeit der Spieler eher ein Vorteil ist. Vor müden Beinen fürchtet er sich nicht. Beim dänischen Vorbereitungsturnier blieb Schweden ohne Niederlage. Schweden ist neben GB ein weiterer Top Favorit für die Gold Medaille in der Österreich Gruppe.

Litauen 

Litauen tritt erstmals mit einem Mixed team an, 2015 in London wurde Litauen nur von Männern vertreten. Im baltischen Team gibt es einige Spieler die mit „Drop that Smile“ international schon Erfahrung sammeln konnten. Weiters hat die litauische Nationalmannschaft eine Spielerin, Barbora Kundelytė, in den Reihen die im Sommer Teil der Eurostars Tour sein wird.

Das Österreichische Team

Gerhard Thonhauser leitet seit 2017 das Nationalteam. Er übernahm das Team von Lukas Baar und kann weiterhin auf einen Stamm von London 2015 aufbauen. Die zweite Säule des Teams ist das Wunderteam mit einem großen Kontingent. Wunderteam ist der österreichische Stammverein von Thonhauser.

Bei den Männer wird vor Allem in der Offence auf Erfahrung gesetzt Dave Huter war schon beim AUT Mixed Team 2011 in Maribor involviert. Patrick Zerlauth war Teil von Upsa Daisy dem Wiener Mixed team das 2010 in Prag den sensationellen 8. Platz bei der WUCC erreichte.

Bei den Damen ist Julia Schmeisser herauszuheben, nach einer Kreuzbandverletzung bei der letzten Mixed ÖStM die ihr die Teilnahme an der WUCC in den USA kostete ist sie zurück und verbreitet wieder Angst und Schrecken beim Gegner.

Nach zahlreichen Trainingswochenenden und Vorbereitungsspielen gg. Ungarn und Slowenien nahm Österreich an 2 Vorbereitungsturnieren an aufeinanderfolgenden Wochenenden teil.
In Talampaya und beim Windmill waren die Ergebnisse vergleichbar. Um die besten Teams zu fordern scheint die Konstanz zu fehlen gg. schwächere Nationen werden klare Siege eingefahren.
Im gestreamten Spiel gg. FLOW spielte Österreich konstant mit 3 Lines und zeigte in der Defense den allt bekannten Wunderteam -Vierer – Schirm.

Für Österreich sollte das Ziel wohl Viertelfinale heißen, mehr scheint nicht drinnen zu sein. Das Lospech mit den ungeseedeten Schweden in der Gruppe macht den Start ins Turnier jedenfalls zur größeren Herausforderung.

Weiter Favoriten auf den Titel sind Frankreich, Russland und Deutschland. Österreich spielt Heute um 14:40 im Eröffnungsspiel gg Ungarn.

 

 

28. Juni 2019
von Peter
Keine Kommentare

European Ultimate Championship 2019 – Damen Division – #EUC2019

Dieses Jahr findet im Juli die Europameisterschaft (EUC) in Györ, Ungarn statt. Die Damen Division hat sich von der EUC 2015 um 4 Teams verkleinert und ist durch 15 Nationen vertreten.

Spielsystem

Das Spielsystem ist durch die ungerade Anzahl etwas kompliziert zu erklären. Die Pool-Spiele starten mit 3 4er Pools und einem 3er Pool, dann qualifizieren sich jeweils die beiden besten Teams für die Powerpools, zusammen mit den 2 besten drittplatzierten Teams. Die zweite Poolrunde wird in 3 Pools mit jeweils fünf Teams gespielt, also zwei obere und ein unteres Pool. Nach dieser nächsten Phase geht es in die Platzierungsspiele, angefangen mit dem Achtelfinale, wodurch 4 der 5 Teams aus dem unteren Pool noch einmal die Chance haben, um eine Medaille weiter zu kämpfen. 12 Teams spielen im Achtelfinale, die jeweils besten Teams der oberen Pools dürfen gleich im Viertelfinale einsteigen und das letztplatzierte Team kann nur mehr 13. Platz werden. Von da an werden alle Plätze ausgespielt.

AUT – Austrian Ultimate Team Women

Österreich fährt nach einer intensiven Vorbereitungsperiode, mit einigen Trainingslagern und Turnieren in den Beinen, auf die EUC. Sie haben am Anfang der Rasensaison in Bologna, Italien auf einige Nationalteams getroffen und konnten nach einer Findungsphase mit den Teams gut mithalten. Das Team war auch beim großen Windmill Windup Turnier in Amsterdam, wo sie mit dem etwas anderen Spielsystem „Swiss Draw“ den 11. Platz erreichten.

Das Ziel des Teams ist es, die stetige Aufwärtsbewegung der Damenpräsenz im österreichischen und internationalem Ultimate weiter voranzutreiben. Dass Österreichs Damen durchaus in der internationalen Ultimate Frisbee Landschaft bestehen können haben Mantis Ulitmate Vienna schon letztes Jahr mit ihrer Leistung bei der WUCC (Weltmeisterschaft für Clubteams) beweisen können, an diesen Erfolg gilt es jetzt mit dem Nationalteam anzuschließen.

AUT Women setzt sich zu einem großen Teil aus Spielerinnen von box vienna ultimate, Catchup Graz und Mantis Ultimate Vienna zusammen. Besonders kann man auf #9 Betty Schnedl, die Österreich dieses Jahr erneut bei der Eurostars Tour in Amerika vertreten wird, #11 Silke Delafortrie, #12 Hemma Gritsch, #15 Annika Wolfsteiner, #49 Lena Krainz und #81 Kathi Meissl achten, die für dieses Team wichtige Rollen in Offense und Defense übernehmen. Auch die Coaches Eva Chuchma du Chrissy Stelzhammer sind keine neuen Namen in der österreichischen Damen Ultimate Szene. Beide haben jahrelange Spielerfahrung im höchsten Level von sowohl Club als auch Nationalteams und bringen diese für AUT Women zum Einsatz.

Gegner in der Gruppe WD

Das Damen Nationalteam spielt in einer Dreiergruppe zusammen mit Großbritannien und Deutschland, was diese zwei Länder zu den größten Herausforderungen des Teams für den Start des Turniers macht.

Deutschland hat ein hoch gestecktes Ziel – Weltmeisterschaft 2020. Die EUC wird als Vorbereitung genutzt, im Sommer geht es für die Deutschen Damen auch noch zu einem großen Turnier in den Vereinigten Staaten, trotzdem wollen sie alles geben und haben durch ein riesiges Team von 26 Spielerinnen und einer sehr gut besetzten Coaching – Seite die besten Voraussetzungen bis ganz nach oben zu kommen. Durch ihren Sieg bei Windmill Windup haben sie bewiesen, dass sie auf internationaler Ebene bestehen können, jetzt werden wir sehen welche Teams ihnen im europäischen Raum einen guten Kampf geben können. Das Spiel zwischen Deutschland und Österreich wird am Sonntagabend um 17:10 Uhr live am EUF Kanal und fanseat.com übertragen.

Großbritannien ist laut eigenen Angaben nicht darauf aus, ein Team voll mit guten Einzelspielerinnen zu haben, sondern will sich auf die Gruppendynamik konzentrieren. Viel hat man nicht von ihnen gesehen in der Vorbereitung, sie haben nur gegen Clubteams aus Großbritannien gespielt, und dass sie gegen ihre eigenen Clubteams triumphieren ist nicht außergewöhnlich überraschend.

Favoritinnen

Länder, die man neben Deutschland wahrscheinlich zu den Semi-Finalistinnen zählen kann, sind Italien, die aus einem großen Juniorenprogramm aus Bologna schöpfen und mit außergewöhnlichen Athletinnen nach Györ kommen, Finnland, das seit Jahren ein traditionell starkes Damen Team stellt, sowohl auf Club als auch auf Nationalteam Ebene. Die Finninnen sind auch die amtierenden Europameisterinnen. Die vierte Nation, denen man auf jeden Fall eine Medaillenchance einrechnen kann ist Russland. Das russische Team ist zwar nicht mit allen Star-Spielerinnen besetzt, einige spielen auch für das russische Mixed Team, doch nichtsdestotrotz hat dieses Team durch ihre Disziplin in Offense und Defense sowie ihre vielen erfahrenen Spielerinnen eine gute Chance ihren Europameisterschaftstitel auf Sand auch auf Rasen zu bestätigen. Jedes dieser Teams hat eine eigene Art des Spielens und eine intensive Vorbereitung hinter sich, um die besten Spielerinnen des Landes zu einem kohärenten Team zu verbinden. Besonders zu beachten sind die Russin Dina Dumanskaya, die Italienerin Anna Ceschi, die Finnin Essi Inkinen und die deutsche Spielerin Anna Gerner.

Spiele in der Damen Division werden die ganze Woche lang live aus Ungarn übertragen, es gibt sicher einige spannende Spiele und Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Author: Christina Obermayer

20. Juli 2018
von Peter
Keine Kommentare

WUCC Donnerstag 19.7.

Die Club WM strebt dem Ende entgegen. Die österreichischen Teams kämpfen weiterhin um eine möglichst hohe Platzierung. Im gestrigen Duell Ultimate Vienna gg. Flying Angels Bern konnten beide Vereine einen Sieg feiern.

EUCF_Caorle_20170930_160328

 

Mantis

Im Viertelfinale um den 17. Platz traf Mantis auf UNO. Die Japanerinnen, international bekannt von vergangenen WUCC Auftritten, brachten nur 14 Spielerinnen zur WM. Trotzdem reichte es für das Wiener Team nur zu einem halbwegs engen Spiel. Mantis gelang das erste Break zum 3:2 danach konnten UNO allerdings vier mal in Folge die Mantis Ofense brechen. Nach dem 8:4 zur Pause konnte Mantis drei schnelle Punkte erzielen und die Partie noch einmal eng machen. Einige weitere Breaks für das japanische Team in der 2. Halbzeit sorgten für den ungefährdeten Sieg.
Mantis 11:15 UNO

Den 21. Platz als neues Ziel im Auge ging Mantis ins Duell mit europäischen Club Champions von 2016 FAbolous mit Olivia Hauser und Betty Schnedl. Das Spiel wogte Hin und Her ohne das ein Team mehr als einen Punkt davon ziehen konnte. Zum 14:12 gelang Mantis im längsten Punkt des Spiels das entscheidende Break. Ein weiteres Break später standen die UVie Spielerinnen als Siegerinnen fest.
Mantis 15:12 FABolous

Im Spiel um den 21. Platz kommt es zum 2. Duell mit CUSB Shout. Das erste Spiel konnten die Italienerinnen klar gewinnen. Mantis würde mit dem 21. Platz den eigenen Seed bestätigen.

FWD>>

Für FWD>> gab es im ersten Spiel des Tages ein Duell gegen ein weiteres Team aus der Schweiz das in der Vergangenheit das beste Team Europas war. Flying Angels Bern, EUCF Champion 2010 und 2011, konnten die Wiener im letzten Punkt vor der Halbzeit brechen und danach die Führung auf 12:8 ausbauen. Mit zwei Breaks in Folge konnte der österreichische Meister das Spiel noch ein Mal spannend machen. In den heiß umkämpften letzten Punkten konnte die erfahrene Oline von FAB allerdings die Oberhand behalten.
FWD>> 12:14 Flying Angels Bern

Im Rennen um den 21. Platz trafen FWD>> im 2. Spiel am Donnerstag auf Warao Ultimate Club aus Venezuela. Dem österreichischen Meister gelang der bessere Start und sie konnten mit 8:6 in die Pause gehen, eine Führung die prompt wieder aus der Hand gegeben wurde. Der Durchhänger nach der Pause wurde gut weggesteckt auch ein Callahan Goal für Warao gg. die FWD>> D-Line konnte UVie Männer nicht aus der Spur bringen. Zum 13:11 und 15:12 gelangen die entscheidenden Breaks.
FWD>> 15:12 Warao Ultimate Club

Im Duell um den 21.Platz, den ersten der unteren Hälfte, kommt es für FWD>> zum Rematch gegen Renelagh. Im Gruppenspiel konnten die Iren den Wienern den einfacheren Weg zu einer guten Platzierung mit einem Universepoint Sieg verbauen.

thebigEZ

Im Duell mit dem französischen Vizemeister Iznogood konnten die BigEZ nicht mithalten. Die klare Führung von 8:4 zur Pause konnten die Franzosen noch ausbauen und ungefährdet in die nächste Runde weiter ziehen.
thebigEZ 8:15 Iznogood

Chance zur Revange bot sich für die EÖFC Spieler im zweiten Spiel des Tages. Gegen KFUM Örebro Frisbee war noch die Rechnung von der 10:14 Niederlage aus der 2. Poolphase offen. Ein guter Start und eine O-Line die nur ein Break zuließ reichte für thebigEZ zum Sieg.
thebigEZ 15: 10 KFUM Örebro Frisbee 

Auch im Platzierungsspiel um den 37. Platz kommt es für die jungen BigEZ zu einem Aufeinandertreffen mit alten Bekannten. Fenix Ultimate aus Mexico konnte im Laufe des Turniers bereits ein mal geschlagen werden.

19. Juli 2018
von Peter
Keine Kommentare

WUCC Mittwoch 18.7.

Gestern ist das WUCC Turnier in die 2. Phase eingetreten. In K.O. Spielen geht es um die Weltmeistertitel und um die Platzierungen.

Mantis

Mantis konnte im Pre Quater gg. MUD nicht überraschen. Die Japanerinnen konnten die am 3. Turniertag schon etwas ersatzgeschwächten Wienerinnen über die gesamte Spiellänge dominieren. MUD steigt damit auf in die top 16 für Mantis besteht immer noch die Chance den eigenen #21 Seed zu verbessern.
Mantis 7:15 MUD 

Weiter gehts für die UVie Spielerinnen im Playoff gg. das nächste Japanische Team UNO (Seed #9).

FWD>>

Im Livestream auf Fanseat konnte FWD>> den französischen Meister TCHAC nur bedingt fordern. Nach einigen Wurffehlern am Beginn konnte FWD>> das Punktedefizit vom Start nie mehr einholen. Der D-Line gelang es nicht ein Mittel zu finden um Druck auf TCHAC auszuüben. Übers gesamte Spiel wirkte TCHAC körperlich frischer und glücklicher bei engen Zweikämpfen. TCHAC zeigte viel riskante Würfe konnte aber irgendwie immer den Zweikampf gewinnen und in Scheibenbesitz bleiben. Symptomatisch fürs gesamte Spiel war der letzte Punkt. FWD>> startete mit Ofense. Nachdem TCHAC die Eröffnung mit, mehr oder weniger,  zwei  Verteidigern gg. Jakob Taubald verhindern folgt nach geduldigem handling aus der Powerposition  ein überworfener Huck der TCHAC in Scheibenbesitz bringt. Die Franzosen zögern nicht ballern auf #80 Vincent Lepagnol der gg. zwei den Luftkampf gewinnt kurz abgibt und sofort wieder den Hammer Richtung Endzone fängt. Nachdem der Franzose die Scheibe über die Linie ins Feld zurück bobbelt ist der finale Pass eine Kleinigkeit.
FWD>> 10:15 TCHAC 

Der Österreichische Meister trifft auf die Flying Angels Bern im Playoff um den 17. Platz.

EUCF_Caorle_20170930_172251

 

thebigEZ

Die EÖFC Open Mannschaft gewinnt ihr erstes Turnier Spiel gegen Fenix aus Mexico. Nach Hin und Her in der ersten Hälfte gelingt den EZ in einem Marathonpunkt das Break zum 11:9 . Am Ende hält die Ofense in einem 12 Minuten langen Punkt zum 13:10 Endstand.
thebigEZ 13:10 Fenix Ultimate

In der unteren Hälfte des Brackets mussten die Teams auch gestern zwei mal antreten. In der ersten Playoff Runde um den 25. Platz kam es zum Duell der Vizemeister aus Österreich und Deutschland. Die jungen EZ zeigten die, nach eigenen Angaben, beste Turnierleistung konnten aber eine 12:9 Führung nicht über die Ziellinie retten. Wie schon gegen Freezzz Beezzz reicht es am Schluss trotz Führung nicht zum Sieg.
thebigEZ 13:15 Frisbee Family

Für die EZ geht es weiter gegen Iznogood, bei einem Sieg winkt eine Revanche gg. KFUM Örebro Frisbee. Die beste mögliche Platzierung ist im Moment der 33. Platz.

18. Juli 2018
von Peter
Keine Kommentare

WUCC Dienstag 17.7.

Die beiden Meisterteams konnten am Dienstag jeweils einen Sieg holen in den Powerpoolswo hingegen thebigEZ noch auf den ersten Turniersieg wartet.

Mantis

Für Nina Hintner gab es ein Wiedersehen am Feld gg. ihr ehemaliges Team SYC aus London. Der Sieg für Mantis wurde am Beginn herausgespielt. Nach 3:0 und 8:4 zur Pause konnte sich Mantis auch eine Schwächephase gegen Ende leisten um deutlich 15:11 zu gewinnen.
Mantis 15:11 SYC

Gegen den #11 Seed Trafic aus Canada gab es für Mantis eine deutliche Niederlage. Am Ende reichte es nur zu 5 Punkten.
Mantis 5:15 Traffic

Mit den zwei Siegen gg. englische Teams im Powerpool steigt Mantis auf zum „Play In“ für die top 16. Als Gegner wartet der #20 Seed MUD aus Japan, Mantis ist als #21 im Turnier gesetzt. Die Japanerinnen konnten bis jetzt in dem Turnier beide europäische Teams die ihnen gegenüberstanden abfertigen. Athletico, immerhin EUCF Sieger 2017, gelangen nur 8 Punkte. Dem Sieger des „Pre Quaters“ winkt ein Aufeinandertreffen mit FURY aus San Francisco im Livestream.

Springbreak_2018_081

 

FWD>>

Im Powerpool P konnten die Wiener dank einer ungebrochenen O-Line und zwei Breaks zu rechten Zeitpunkt, zum 13:11 und 15:12, Shanghai Chuchai besiegen.
FWD>> 15:12  Shanghai Chuchai 

Im letzten Gruppenspiel gab es das Aufeinandertreffen mit Comunidad El Oso aus Kolumbien. Die Südamerikaner konnten sich schon 2014 in Lecco bei der WUCC einen fragwürdigen Ruf erarbeiten. Damals wurde Bad Skid Opfer des eigenwilligen Spirit Verständnisses. Gegen FWD>> gab es Marathonpunkte ein Spirit Timeout und einen Spiritscore 6 mit 0 für Communication. Am Ende konnte FWD>> nur ein mal ein Break holen und Oso 4.
FWD>> 9:13 Comunidad El Oso

Drei Siege im Powerpool, der Sieg gg. Frisbee Family aus der ersten Gruppenphase wird mitgezählt,  reicht den Männern von Ultimate Vienna zum 2. Gruppenplatz. Weiter gehts gg. TCHAC um den Platz in den Top 16. Die Franzosen Seed #13 konnte FWD>> (Seed #14) letzten Herbst in Caorle bei der EUCF mit 15:12 noch besiegen. Das Spiel wird ab 17h auf Fanseat gezeigt. Auf den Sieger wartet im Viertelfinale General Strike aus Kanada.

thebigEZ

Für die EZ gibt es auch gegen die anderen Teams im untersten Pool nichts zu hohlen. Schwächephasen kosten beide Spiel.
Ein Spiel steht noch aus in dem Pool. FWD trifft auf Fenix Ultimate aus Mexico.
thebigEZ 9:15 Daione Kumay
thebigEZ 10:14 KFUM Örebro Frisbee 

 

17. Juli 2018
von Peter
Keine Kommentare

WUCC Montag 16.7.

Montag war der Tag der bitteren Niederlagen für die österreichischen Teams. Beide Openteams sind nur einen Universepoint im letzten Spiel entfernt von einer durchwegs positiven 1. Gruppenphase. Heute gehts für alle weiter in der zweiten Gruppenphase.

Springbreak_2018_088

 

Mantis

Die Damen von Ultimate Vienna führen gegen den Gruppenkopf Atlanta Ozone zwischenzeitlich 5:3 bevor der Faden verloren geht und die Amerikanerinnen 7 Punkte in Folge machen. Danach gelingen Mantis noch einige Breaks, im ganzen Spiel sind es respektabel 5, die 10:15 Niederlage ist jedoch nicht zu verhindern.
Mantis 10:15 Atlanta Ozone

Im letzten Gruppenspiel haben die Wienerinnen die Chance mit einem Sieg in den oberen Powerpool aufzusteigen. Wie im ersten Spiel hat Mantis vor und nach der Halbzeit eine Schwächephase in der die Gegnerinnen davonziehen, diesmal sind es 8 Punkte nach einander für CUSB Shout. Gegen die Damen aus Bologna ist für Mantis wie eigentlich immer in der Vergangenheit nichts zu holen.
Mantis 6:15 CUSB Shout

Weiter gehts für Mantis im Pool O zuerst gg. SYC aus London und dann gegen Traffic aus Canada. Traffic hatte die Qualifikation für den oberen Powerpool überraschend nach einer Niederlage im ersten Spiel gg.  AeroSoul aus Kolumbien verpasst und ist wahrscheinlich das stärkste Damenteam in den unteren Powerpools. Mantis nimmt den Sieg gg. NiceBristols mit in diese Gruppe.

FWD>>

Gegen Iznogood im 3. Gruppenspiel reicht die 5 Punkte Führung aus der ersten Halbzeit zum ungefährdeten Sieg. Jakob Taubald holt ein Callahan Goal gegen die Franzosen und ist mit 5,5 Scorerpunkten pro Spiel fünftbester Scorer im Openbewerb.
FWD>> 15:10 Iznogood

Nach dem Pflichtsieg geht es gg. Renelagh aus Irland im direkten Duell um den oberen Powerpool. FWD>> kann in der ersten Halbzeit drei Breaks holen und wird nicht gebrochen. Im ersten Punkt der zweiten Hälfte gelingt ein weiteres Break zum 9:4 danach kämpft sich Renelagh zurück gleicht zum 10:10 aus und schafft sogar das Break zur Führung zum 12:11. Im Universepoint hat die FWD>> Defense die Chance auf den alles entscheidenden Score, kann allerdings die Scheibe nicht halten und Renelagh qualifiziert sich nach einem eindrucksvollen Comeback für Pool K mit den zwei wohl stärksten europäischen Teams CUSB la Fotta und Clapham.
FWD>> 14:15 Renelagh

Für die Vertreter von Ultimate Vienna gehts weiter gegen Comunidad El Oso aus Kolumbien und  Shanghai Chuchai. Den  Sieg gegen Frisbee Family hat FWD>> schon in der Tasche für Pool P.

thebigEZ

Im Fanseat Livestream konnten die bigEZ zeigen das auch der französische Meister nicht komplett außer Reichweite ist. Nach dr 4:3 Führung für die Wiener dreht TCHAC auf und blickt nicht mehr zurück.
thebigEZ 9:15 TCHAC

Im letzten Gruppenspiel gg. das ebenfalls Sieg lose belgische Team Freezzz Beezzz scheinen thebigEZ entschlossen die Chance auf die Powerpools beim Schopf zu packen. Drei Breaks zu Beginn bescheren den EZ eine 5:2 Führung. bei 13:11, zwei Punkte vom Sieg entfernt reißt Rephael Jonkers das Spiel an sich, den Belgiern gelingen 4 Punkte nach einander und auch im Universepoint behalten sie die Oberhand.
thebigEZ 14:15 Freezzz Beezzz

Im Pool Q gehts weiter für den EÖFC gg. Daione Kumay aus Taipeh, KFUM Örebro Frisbee und Fenix Ultimate aus Mexico. Eine Verbesserung des Seeds ist noch immer möglich.

Bei den österreichischen Pick Ups läufts für die Spieler bei CUSB la Fotta mit 3 Siegen, unter anderem 15:10 gg Clapham am besten.
FABoulous steht mit einer Bilanz von 2 Siegen und 2 Niederlagen besser da als YAKA mit nur einem Sieg, beide Teams tummeln sich wie Mantis in den unteren Powerpools.
Freespeed verliert in der EZ Gruppe im Universepoint gg. TCHAC und ist damit ebenfalls, mit 2 Siegen und 2 Niederlagen,  im unteren Powerpool gelandet.

 

16. Juli 2018
von Peter
Keine Kommentare

WUCC Sonntag 15.7.

Der erste volle Tag der WUCC ist gespielt. Die Österreichischen Teams erfüllen die Erwartungen.

Mantis

Gegen Nice Bristols steht es nach 3:0 und 8:4 zur Halbzeit 14:7 bevor die Engländerinnen aufdrehen. Am Ende reicht es zum 15:11 gegen das Team aus Bristol das immerhin Heuer schon zwei mal Iceni, die britischen Serienmeisterinnen,  geschlagen hat.
Mantis 15:11 Nice Bristols.

Im Livestream auf Fanseat konnte Mantis gegen die zahlenmäßig und technisch unterlegenen Rampage aus Singapur unbedrängt 15:3 gewinnen. Die kraftsparende Defense bei der sich die Kommentatoren nicht sicher waren ob es eine Zone oder Person Verteidigung war ist die Mantis Version der patentierte „Welser Zone“.
Mantis 15:3 Rampage

Heute kommt es zum Aufeinandertreffen mit den 2 stärksten Gegnern in der Gruppe um 16h unserer Zeit beginnt das Spiel gg. Atlanta Ozone und um 21h kommt es zum Finale um den 2. Gruppenplatz gegen CUSB Shout. Mantis ist in beiden Partien eher Außenseiter, Ozone konnte sich in den USA qualifizieren und gegen CUSB gab es in der Vergangenheit für Mantis nichts zu hohlen.

Springbreak_2018_094

FWD>>

Beim  ersten Spiel des österreichischen Meister gegen den 2. von 2017 aus Deutschland startet Frisbee Family mit einem Break ins Spiel,  FWD>> gelingt ein Break zum 10:9. Nach dem 12:11 folgten drei weitere Breaks zum 15:11. Die FWD>> O-Line zeigt beeindruckende Effizienz, Jakob Taubald’s 7 Assists stechen aus der Teamleistung heraus.
FWD>> 15:11 Frisbee Family

Im zweiten Spiel gegen den #3 Seed des Turniers Ring of Fire reicht es für FWD nur zu 7 Punkten. Nach 2:8 zur Halbzeit folgt eine Steigerung in der zweiten Hälfte.
FWD>> 7:15 Ring of Fire

Das Spiel um 18h gg. Iznogood ist ein Pflichtsieg für FWD>>. Beim letzten Aufeinandertreffen in Amsterdam gab es einen Sieg für FWD>>. Im letzten Gruppenspiel um 21h gegen Renelagh geht es um den wertvollen zweiten Gruppenplatz. Die Iren haben bereits zwei Gruppensiege eingefahren und können gegen Ring Kräfte sparen für das erste entscheidende Turnierspiel.

 thebigEZ

Im ersten Turnierspiel treffen die EZ gleich auf einen der Besten Spieler der Welt. Jimmy Mickle verstärkt Colony aus Australien um zu helfen die amerikanischen herausfordern zu können. Nach einer respektablen 1. Hälfte 5:8 endet das Spiel mit einem klaren Sieg für den Kandidaten fürs Halbfinale.
thebigEZ 7:15 Colony

Im zweiten Spiel trafen die Wiener auf einen ihrer ehemaligen Spieler. Für Schlumpf Huber ist es bereits die zweite Cub WM auf der Freespeed D-Line. Bis zum 4:4 konnten die EÖFC Vertreter gut mithalten, in der zweiten Halbzeit wurde ein Klassenunterschied deutlich.
thebigEZ 8:15 Freespeed

Für die jungen EZ gehts um 17h im Livestream auf Fanseat gg. den französischen Meister TCHAC und um 23h gegen Freezzz Beezzz weiter um den ersten Turniersieg. Sollten 2 gute Hälften gelingen ist die Überraschung vielleicht möglich.