The American Ultimate Disc League (AUDL)

| 10 Kommentare

Zum ersten Mal meldet sich der fliegende Frisbee-Reporter aus der großen weiten Welt.

Vor genau einer Woche hat Josh Moore die erste Pressemitteilung für die AUDL ausgesendet.

Acht Teams werden in einer Liga spielen, die sich American Ultimate Disc League (AUDL) nennen wird. Die Liga wird 2012 starten und hauptsächlich im Zeitraum zwischen den NBA-Finals und der NFL-Preseason stattfinden. Die acht Teams, die in der ersten Saison um die Meisterschaft kämpfen werden, sind:

 

  • Buffalo Hunters – Buffalo, NY
  • Columbus Cranes – Columbus, OH
  • Connecticut Constitution – Hartford, CT
  • Detroit Mechanix – Detroit, MI
  • Indianapolis AlleyCats – Indianapolis, IN
  • Philadelphia Spinners – Philadelphia, PA
  • River City Revolution – Louisville, KY
  • Rhode Island Rampage – Providence, RI

 

Ultimate ist seit der Entstehung 1968 einer der am schnellsten wachsenden Sportarten. Heute spielen alleine in den USA ca. 5 Millionen Menschen Ultimate Frisbee. Mit der kleinen Profi-Liga wird wohl der nächste Schritt eingeleitet. Aber wie sieht der aus?
Die Liga wird aus 2 Divisionen bestehen – EAST und WEST. Jedes Team wird ab April 8 Heim- und 8 Auswärtsspiele haben. Von 28.- 29. Juli werden dann die Finalspiele der Divisionen sein und am 11. August 2012 wird das große Championship-Spiel im Silverdome of Pontiac, Michigan, stattfinden.

 

Und nun zu den vielen Fragezeichen, die auftauchen!! Um es professionell zu machen, muss das Profi-Ultimate einige Unterschiede zum “normalen” Ultimate aufweisen. Es müssen Zuschauer gefunden und untergebracht werden, welche für die Spiele bezahlen. Ultimate muss fernsehtauglich werden und vieles mehr. Fangen wir mit den Sachen an, die ich schon herausfinden konnte:

 

Das Spielfeld:



Um es in Stadien unterzubringen, ist das Feld größer und hat genau die Abmessungen von einem American Football Feld. 80 Yards (73,15m) lang mit 2 Endzonen die 20 Yards (18,3m) lang sind. Das Feld ist 53 1/3 Yards (48,8m) breit und alle Linien sind 4 Zoll breit. Damit ist es länger und breiter als WFDF – Felder. Einige Probespiele wurden mit dieser Breite durchgeführt und das Spielverhalten hat sich nicht unwesentlich geändert. Bleibt abzuwarten, ob 7vs7 genug ist oder das Ultimate der Zukunft mit 8 oder 9 Spielern ausgetragen wird.

 

Die Regeln:



Heikles Thema, aber nachdem die AUDL nicht Bestandteil einer bestehenden Organisation ist, können sie ja theoretisch machen, was sie wollen und genau das hat Josh Moore auch vor. Weder USA-Ultimate noch der WFDF sind involviert in die AUDL.
Ein Spiel wird aus vier Vierteln zu jeweils 20 Minuten bestehen. Eine Halbzeit dauert 15 Minuten und jedes Team hat 2 Timeouts pro Halbzeit. Jedes Viertel endet mit einem Summerton! Sprich: Zeit aus – Disc in einer Hand – AUS DIE MAUS! Sprich: kurz vor jedem Summerton zum Ende jedes Viertels wird es einen Huck in die Endzone geben, unter dem dann 4-10 Spieler stehen werden. Falls es unentschieden steht, gibt es eine Nachspielzeit von 5 Minuten. Falls es nach diesen 5 Minuten wieder keinen Gewinner gibt, startet eine unbegrenzte Nachspielzeit mit „Sudden Death“.
Jedes Team hat 7 Spieler und max. 20 Spieler auf dem Roster für dieses Spiel. Spielerwechsel gibt bei einem Punkt UND bei einem Timeout!!

 

Und nun zum Spiel selbst:

 

  • Es gibt Schiedsrichter!
  • Der Stall wird von den Offiziellen gezählt und es wird nur einen Stall 7 geben.
  • Wenn der Pivotfuss gehoben wird, ist das Scheibenverlust.
  • Alle anderen Travelings sind 10 Yards Raumverlust.

 

 

Mehr gibt es noch nicht und ich bin mir sicher, es sind noch jede Menge Fragen offen. Auch in USA entbrennt seit gestern eine große Diskussion um die AUDL. Die Inhaber der Teams sind auf jeden Fall zuversichtlich, dass sie genug gute Spieler bekommen werden. Die ersten Tryouts wird es im Nov. geben. Euer fliegender Reporter wird, wenn möglich, natürlich Live dabei sein und Vorort recherchieren.

  • Wieviel werden Tickets kosten?
  • Was verdienen die Spieler?
  • Wie werden Fouls gehandhabt?
  • Gibt es einen Videobeweis oder eine Videochallenge?
  • Werden die guten Spieler der Clubteams in der Liga spielen?

 

Fragen über Fragen – Mehr Infos gibt es sicher in einigen Tagen – bis dahin – stay tuned

 

Der fliegende Reporter, Schlumpf

Comments

comments

10 Kommentare

  1. für mich is interessant ob diese liga die besten spieler anziehen kann und obs 2013 auch eine saison gibt bzw. wie groß die fluktuation bei den franchises is (wo kommen genug zuschauer das es sich rechnet, wo gibts einen fernsehvertrag). ich glaub das die liga im ersten jahr wohl eher ein testbalon ist weils ned umbedingt in der gegend is wo ultimate ganz groß is (westküste)

  2. Wird auf jeden Fall spannend. TV Sender wird man in Amerika leicht finden, die Frage ist obs genug schauen wollen. WEiß ja nicht woher der Schlumpf die 5 Mio. Ultimate Spieler in den USA her hat. Sollte das stimmen, was ich nicht ganz glaube, eher 500.000, dann gibts da schon eine fette Zielgruppe. Aber ob die Zielgruppe dieses Format akzeptieren wird!?! Die NFL (Europe) hats ja auch nicht geschafft sich in Europa durchzusetzen. Football hingegen boomt. Ich glaube, dass in Zukunft sich zwei Lager etablieren werden . Die WFDF und dann wirds da noch einen Weltverband geben der Profitum und Schiedrichter zulässt. Und beides wird gut funktionieren.

  3. @ Peter: Warum sollte Ultimate im Osten net groß sein? Schau dir den Turnierkalender von ffindr für die USA an – 180 von den 230 Turnieren sind im Osten!
    Aber Testballon ist es trotzdem einer!

    Und zu den 5 Mio: Ich kann mich da leider nur auf 2 verschiedene Quellen aus USA berufen. Leider habe ich bis jetzt nicht herausgefunden wo die ihre Zahlen herhaben…

    Glaubt ihr der “Spirit of the game” wird darunter leider, dass Geld und Schiedsrichter im Spiel sind? Wird der Sport härter? Postet was ihr denkt – bin gespannt auf eure Meinungen!!

  4. Kann mir nicht vorstellen, dass Spirit in dieser Liga noch in einer Form existieren wird wie wir ihn kennen. Es gibt jetzt schon genug Leute die alles tun um zu gewinnen und das ohne, dass Geld im Spiel ist. Sobalds um Geld geht, gehts auch um Sponsorings usw. was zwangsläufig zu weniger oder gar keinem Spirit führen wird.

  5. nimmt die professionalität zu nimmt der spirit zwangsläufig ab.

  6. naja würd ich nicht zwingend behaupten. Ein professioneller Spirit könnte ja so aussehen:
    Bei schlechtem Spirit gibts weniger Gehalt, oder gar keines ;-)
    Da liegt die Verantwortung bei den Geldgebern und bei den Spielern.

  7. off topic:
    wollte gerade fragen ob man rss feeds für den blog aktivieren kann und siehe da, sie sind schon aktiviert:
    autimate.disc-wien.org/?feed=rss
    (damit kann man neue einträge auf dem blog mit einem rss feed reader abrufen. möglich ist das zB mit thunderbird.)

  8. Die Zahl mit den 5.Mio Spielern stammt wohl von hier:

    http://www.cnbc.com/id/30138012

  9. Pingback: The American Ultimate Disc League – Erste Spielrunde | autimate

Hinterlasse eine Antwort