European Ultimate Championship 2019 – Damen Division – #EUC2019

Dieses Jahr findet im Juli die Europameisterschaft (EUC) in Györ, Ungarn statt. Die Damen Division hat sich von der EUC 2015 um 4 Teams verkleinert und ist durch 15 Nationen vertreten.

Spielsystem

Das Spielsystem ist durch die ungerade Anzahl etwas kompliziert zu erklären. Die Pool-Spiele starten mit 3 4er Pools und einem 3er Pool, dann qualifizieren sich jeweils die beiden besten Teams für die Powerpools, zusammen mit den 2 besten drittplatzierten Teams. Die zweite Poolrunde wird in 3 Pools mit jeweils fünf Teams gespielt, also zwei obere und ein unteres Pool. Nach dieser nächsten Phase geht es in die Platzierungsspiele, angefangen mit dem Achtelfinale, wodurch 4 der 5 Teams aus dem unteren Pool noch einmal die Chance haben, um eine Medaille weiter zu kämpfen. 12 Teams spielen im Achtelfinale, die jeweils besten Teams der oberen Pools dürfen gleich im Viertelfinale einsteigen und das letztplatzierte Team kann nur mehr 13. Platz werden. Von da an werden alle Plätze ausgespielt.

AUT – Austrian Ultimate Team Women

Österreich fährt nach einer intensiven Vorbereitungsperiode, mit einigen Trainingslagern und Turnieren in den Beinen, auf die EUC. Sie haben am Anfang der Rasensaison in Bologna, Italien auf einige Nationalteams getroffen und konnten nach einer Findungsphase mit den Teams gut mithalten. Das Team war auch beim großen Windmill Windup Turnier in Amsterdam, wo sie mit dem etwas anderen Spielsystem „Swiss Draw“ den 11. Platz erreichten.

Das Ziel des Teams ist es, die stetige Aufwärtsbewegung der Damenpräsenz im österreichischen und internationalem Ultimate weiter voranzutreiben. Dass Österreichs Damen durchaus in der internationalen Ultimate Frisbee Landschaft bestehen können haben Mantis Ulitmate Vienna schon letztes Jahr mit ihrer Leistung bei der WUCC (Weltmeisterschaft für Clubteams) beweisen können, an diesen Erfolg gilt es jetzt mit dem Nationalteam anzuschließen.

AUT Women setzt sich zu einem großen Teil aus Spielerinnen von box vienna ultimate, Catchup Graz und Mantis Ultimate Vienna zusammen. Besonders kann man auf #9 Betty Schnedl, die Österreich dieses Jahr erneut bei der Eurostars Tour in Amerika vertreten wird, #11 Silke Delafortrie, #12 Hemma Gritsch, #15 Annika Wolfsteiner, #49 Lena Krainz und #81 Kathi Meissl achten, die für dieses Team wichtige Rollen in Offense und Defense übernehmen. Auch die Coaches Eva Chuchma du Chrissy Stelzhammer sind keine neuen Namen in der österreichischen Damen Ultimate Szene. Beide haben jahrelange Spielerfahrung im höchsten Level von sowohl Club als auch Nationalteams und bringen diese für AUT Women zum Einsatz.

Gegner in der Gruppe WD

Das Damen Nationalteam spielt in einer Dreiergruppe zusammen mit Großbritannien und Deutschland, was diese zwei Länder zu den größten Herausforderungen des Teams für den Start des Turniers macht.

Deutschland hat ein hoch gestecktes Ziel – Weltmeisterschaft 2020. Die EUC wird als Vorbereitung genutzt, im Sommer geht es für die Deutschen Damen auch noch zu einem großen Turnier in den Vereinigten Staaten, trotzdem wollen sie alles geben und haben durch ein riesiges Team von 26 Spielerinnen und einer sehr gut besetzten Coaching – Seite die besten Voraussetzungen bis ganz nach oben zu kommen. Durch ihren Sieg bei Windmill Windup haben sie bewiesen, dass sie auf internationaler Ebene bestehen können, jetzt werden wir sehen welche Teams ihnen im europäischen Raum einen guten Kampf geben können. Das Spiel zwischen Deutschland und Österreich wird am Sonntagabend um 17:10 Uhr live am EUF Kanal und fanseat.com übertragen.

Großbritannien ist laut eigenen Angaben nicht darauf aus, ein Team voll mit guten Einzelspielerinnen zu haben, sondern will sich auf die Gruppendynamik konzentrieren. Viel hat man nicht von ihnen gesehen in der Vorbereitung, sie haben nur gegen Clubteams aus Großbritannien gespielt, und dass sie gegen ihre eigenen Clubteams triumphieren ist nicht außergewöhnlich überraschend.

Favoritinnen

Länder, die man neben Deutschland wahrscheinlich zu den Semi-Finalistinnen zählen kann, sind Italien, die aus einem großen Juniorenprogramm aus Bologna schöpfen und mit außergewöhnlichen Athletinnen nach Györ kommen, Finnland, das seit Jahren ein traditionell starkes Damen Team stellt, sowohl auf Club als auch auf Nationalteam Ebene. Die Finninnen sind auch die amtierenden Europameisterinnen. Die vierte Nation, denen man auf jeden Fall eine Medaillenchance einrechnen kann ist Russland. Das russische Team ist zwar nicht mit allen Star-Spielerinnen besetzt, einige spielen auch für das russische Mixed Team, doch nichtsdestotrotz hat dieses Team durch ihre Disziplin in Offense und Defense sowie ihre vielen erfahrenen Spielerinnen eine gute Chance ihren Europameisterschaftstitel auf Sand auch auf Rasen zu bestätigen. Jedes dieser Teams hat eine eigene Art des Spielens und eine intensive Vorbereitung hinter sich, um die besten Spielerinnen des Landes zu einem kohärenten Team zu verbinden. Besonders zu beachten sind die Russin Dina Dumanskaya, die Italienerin Anna Ceschi, die Finnin Essi Inkinen und die deutsche Spielerin Anna Gerner.

Spiele in der Damen Division werden die ganze Woche lang live aus Ungarn übertragen, es gibt sicher einige spannende Spiele und Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Author: Christina Obermayer

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.