WUCC 2014 Überschlagsrechnung

| Keine Kommentare

Über die Juniors WM/EM in Lecco gab es viele Klagen (gerüchteweise folgen sogar juristische). Auf Ultiworld wurden die Beschwerden der US Amerikanischen Juniors  veröffentlicht, auf FB entstand eine eigene Seite Leccoed die Misstände aufzeigt. Als Antwort auf die Beschwerden wurde ein Brief vom Veranstalter (am 23.7.)  veröffentlicht wo dieser um Verständnis für die Probleme bittet. max

Einnahmen des Veranstalters:

Das WUCC Event ist riesig und die Summen um die es geht sind enorm. Ich versuche eine Überschlagsrechnung sollte ich etwas vergessen haben bitte macht mich darauf aufmerksam, ich werde versuchen die Rechnung so genau wies geht hinzubekommen. Bitte nicht vergessen bei vielen Werten handelt es sich um Schätzungen und teilweise habe ich einfach ins Blaue geraten.

161 x Teamfee a 900€                                                                  144900€

3500 x Playersfee a 174€                                                             609000€

400 x Guestfee a 80€                                                                     32000€

2730 x Essen  a 125€                                                                   341250€ (70% Player+Guests)

18000 x Nächtigung a 5,25€                                                          94500€ (15% Provision bei 3000 über den Veranstalter gebuchten Übernachtungen a 35€/Nacht)

                                                                                                    ———————

Gesamteinnahmen                                                                           880400€ (geschätzt versteht sich)

Mit Einnahmen aus dem Essens und Getränkeverkauf vor Ort kommt man bestimmt auf über 1000000€ Einnahmen. (Jeder von den 4000 Leuten gibt an 6 Tagen je 5€ aus sind 120000 €, ich glaube das ist eine konservative Schätzung)

Beim Merch fallen sicher auch noch Prozente ab… Beim Shuttleservice vom Flughafen wird sicher auch mitgeschnitten…

Kosten für den Veranstalter

Die Fields kosten sicher viel. Für 3 Wochen bekommt man aber wahrscheinlich einen ordentlichen Deal und die Stadt ist sicher nicht traurig über 18000 Nächtigungen und nimmt Einfluss auf den Polo Club oder nimmt selber Geld in die Hand. Wenn der Veranstalter halbwegs geschickt ist kommt er mit 100000€ an den Polo Club davon (300 € x 6 Tage x 40 Fields ist meine Überschlagsrechnung)

Accomodation ist oben schon in der Rechnung inbegriffen. 15% werden auch bei den Containern noch für den Veranstalter übrig bleiben.

Essen kostet den Veranstalter sicher nicht 20€ pro Essen sondern eher 14€ und die Schätzung ist auch eher großzügig.  229320€

Shuttleservice vom Hotel zu den Fields. Die Kosten sind für mich nicht abzuschätzen. Also Hausnummer 150000€

Ein Volunteer muss Schlafen Essen und Trinken und kostet am Tag geschätzte 50€ bei 300 Volunteers bleibt man noch unter 100000€.

Versicherung und Security (6 Securities 24h/Tag x 6) sind auch erhebliche Kosten ich rechne mit jeweils 50000€.

Einiges an Kosten kommt noch dazu aber um die 500000€ scheint es machbar zu sein.

Die Synergien die sich ergeben daraus das davor die WJUC war sind erheblich glaube ich. Das Zeug eine Woche stehen zu lassen kostet natürlich auch etwas aber es wird sich schon rechnen.

Niemand stellt außer Frage das sich Leute die so ein riesen Event organisieren auch eine Entlohnung dafür verdienen problematisch wirds wenn sich die Spieler / Kunden verarscht fühlen dann beginnen sie nämlich zu rechnen.

Bitte addiert selber und macht mich auf Rechen.- und Denkfehler aufmerksam. In der nächsten Woche gibt es mehr Details aus Lecco.

Comments

comments

Hinterlasse eine Antwort