Weg zur EYUC 2013 Open U20

| 4 Kommentare

Am Wochenende vor Ostern waren Großkampftage fürs österreichische Juniors-Ultimate.
Die heiße Phase in der Vorbereitung für EYUC in Köln hat mit Trainingslagern für alle 4 Teams begonnen.

Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der BSO und den neuen ans professionelle grenzende Strukturen im Juniorsultimate schafft es Österreich erstmals in allen Divisionen vertreten zu sein. Damit steigen wir in die Liga der großen europäischen Ultimatenationen wie Deutschland, GB und Schweden auf.

In nächster Zeit werde ich Spieler aus den U-Teams zu Wort kommen lassen um einen Einblick in die Entwicklung des österreichischen Juniorsultimate zu geben. Als erstes steht mir Phillip “Pippo” Krail Rede und Antwort. Er ist einer der erfahreneren U-20 Spieler und gefürchteter Handlerverteidiger bei den INNsiders.

Bitte stell dich vor.
Ich bin Philipp und spiele seit zwei ein halb Jahren bei meinem Verein den INNsiders in Kundl und zuletzt mit dem U20 Nationalteam bei der WJUC in Dublin.

Wie ist deine Rolle am Feld und speziell im U20 Team?
Im U20 Team bemühe ich mich sehr um die Stimmung aufrecht zu halten und dafür zu sorgen dass immer alle ihr bestes geben. Am Feld ist mein Platz auf der Defenseline, wo ich mich so richtig austoben kann und die Scheibe fürs Team holen kann. Aber ich fühle mich auch in der Offense als Cutter sehr wohl.

Wie war dein erster Kontakt zum Ultimate?
Das habe ich meiner Schwester zu verdanken, weil sie so begeistert war, dass dieser Teamsport ohne Schiedsrichter gespielt wird und auch ein großer Wert auf den “SPIRIT” gelegt wird. Also nahm sie mich zum Training mit und es gefiel mir so gut, dass ich den Einzelsport segeln sofort gelassen habe und mich von nun an nur mehr dem Teamsport widmete.

In Kundl gibt es ein eindrucksvolles Juniorsprogramm, bitte erklär mir wie sich das entwickelt hat.
Als die OLD SOX das Frisbee spielen in Kundl lassen wollten, trafen sich immer mehr Jugendliche zum werfen und so wurden sie schließlich von den älteren Spielern gecoacht und zum Team INNsiders heran geformt. Es gibt aber auch das Projekt WOGOS, wo man in den Turnstunden von Schulen versucht neue Spieler/innen für diesen Sport zu begeistern und für das Team zu gewinnen. Momentan bemüht sich die Next Generation (Nachwuchsteam von den INNiders) um neue Spieler zu gewinnen.

Welche Trainingsmöglichkeiten hast du über die Woche bzw. übers Jahr?
Im Freien haben wir zweimal wöchentlich Training(Open, Damen und Mixed) und im Winter trainieren wir wie im Sommer alles in der Halle.

Wie schaut die Vorbereitung auf die EM fürs U20-Team aus?
Letztes Jahr hatten wir ein Tryout in Graz und heuer war das erste Trainingslager in Kundl, wo wir speziell Zonen-Offense und Defense trainierten. Wir werden noch ein Trainingslager, das Turnier in Kumberg und vielleicht den Banana Cup in Aš als Vorbereitung für die EM in Köln spielen.

Gibt es Spieler in eurem Team die schon U Erfahrung haben?
Es gibt 7 Spieler die letztes Jahr mit mir bei den U20 Weltmeisterschaften in Dublin gepielt haben, außerdem ist noch Verstärkung aus der U17 vom letzten Jahr dazu gekommen und erfreulich ist auch, dass wir wieder mehr Wiener im Team haben.

Wie hast du von den U Turnieren profitiert?
Ich lernte auch in kritischen Situationen ruhig zu bleiben und meine Defense wurde durch das hohe Niveau auf den Turnieren um vieles besser.

Auf wen müssen eure Gegner besonders achten?
Unsere Aufbauspieler sind extrem sicher und treffen meist die richtigen Entscheidungen, aber auch unsere Defense wird so manche Gegner vor große Probleme stellen.

Was ist euer Ziel bei der EM?
Ich möchte dem Team keinen großen Druck machen sondern will, dass wir als eine Mannschaft gut zusammen spielen und mit dem Team die schwierigen Aufgaben lösen die auf uns zukommen werden, eine gute Platzierung bei der EM in Köln will aber natürlich jeder erreichen.

Was hast du in der Saison noch außer der EM vor?
Mein größtes Ziel für diese Saison ist der OPEN-Staatsmeistertitel mit den INNsiders, und dass wir uns für die CEL qualifizieren. Natürlich auch die Club-WM 2014 in Italien. Die EM ist mir aber auch sehr wichtig und ich werde alles fürs Team geben um eine Platzierung im Spitzenfeld zu erreichen.

Comments

comments