8003494226_0958de9659

Der Weg zur MÖStM

| Keine Kommentare

Nachdem im letzten Jahr erstmals das System  mit zwei Leistungsstufen bei der Mixed ÖM durchgeführt wurde, geht man im Frisbeeverband dieses Jahr einen Schritt weiter und trennt die Relegation (genannt MÖM) und den Hauptbewerb Staatsmeisterschaft (MÖStM) auch zeitlich. In diesem Jahr finden beide Turniere an einem Ort, in Strebersdorf, was aber eher ein Zufall ist nachdem auch zwei verschiedene Veranstalter die beiden Meisterschaftsrunden durchführen.

In Innsbruck letztes Jahr konnte man sehen, dass die Großveranstaltung Mixed ÖM für Veranstalter kaum mehr zu handhaben ist. Für den Bewerb meldeten 2012 16 Teams. Traditionell findet auch immer gleichzeitig die Juniors Meisterschaft statt. Eine Tradition mit der letztes Jahr gebrochen wurde  als es eine eintägige Juniors ÖM mit einem anschließenden Nationalteam Sichtungstag gab.

Im letzten Jahr habe ich ja den Blog ins Leben gerufen und gleich alle Teams für die MÖM bewertet. Auch wenn das sehr unterhaltsam sein mag, werde ich das für diese MÖStM unterlassen. Man sieht einfach übers Jahr kaum Mixed-Teams in voller Stärke kompetitive Turniere spielen. Außerdem sind viele Teams einfach zusammengewürfelt aus den Openteams mit Frauenverstärkung und das funktionier an Turnierwochenenden mal so und mal so.

Mixed Relegation

Im Vorfeld der Mixed ÖM bei der zwei Spots für die MÖStM zu vergeben waren hörte man von vielen Teams das selbe: “Alles nur nicht gegen Catchup im Halbfinale.”. Die Grazer waren nach dem überraschenden und sehr endtäuschenden 8. Platz im letzten Jahr gefürchteter Gegner und von allen Seiten als Fixaufsteiger gehandelt.

Catchup konnte alle Spiele in der Gruppe klar gewinnen. Gegen den eigenen Nachwuchs gab es ein 13:5. Flying Circus schaffte das beste Ergebniss gegen Catchup und schaffte 7 Punkte. Die Grazer hingegen beendeten alle Spiele mit 13 Punkten, hatten also in der Gruppe keine Probleme.
Undiscovered konnte gegen die beiden anderen starken Teams in der Gruppe (SAW, Flying Circus) jeweils klar 13:7 gewinnen und sicherte sich den zweiten Gruppenplatz und damit die Chance zum Aufstieg.

In Gruppe 2 konnte sich Mosquitos durchsetzten und fand im Rennen um den so wichtigen ersten Gruppenplatz kaum Gegenwehr vor. Alle Gruppenspiele am Samstag endeten 13:4 nur im “Guten Morgen Spiel” am Sonntag schaffte Dreh&Trink einen Punkt mehr. Dieses 13:5 war einem Ausscheidungsspiel gleich zu setzen, denn der Verlierer würde im Halbfinale auf Catchup treffen.

Die Halbfinales, in diesem Fall “Games to Go” also Saison entscheidende Partien, begannen beide mit Führungen für die Außenseiter. Nachdem ich einen klaren Catchupsieg gegen D&T erwartet hatte war ich bei der zweiten Halbfinalpartie und war sehr überrascht als ich den Zwischenstand 4:1 für D&T vernahm.

Undiscovered konnte Fehler der Mosquitos ebenfalls nutzen und einen Vorsprung heraus arbeiten. Während am anderen Feld Catchup total die Kontrolle übernahm und die Partie schnell mit 13:4 beendete entwickelte sich zwischen den Mosquitos und undiscovered ein Krimi um den Aufstieg. Die jungen Grazer waren immer in Front und konnten die Klosterneuburger bis zum Ende auf Distanz halten. Die Freude war groß als das Spiel bei 13:11 zu Ende war.

Im Finale in dem sich also nurmehr um das Seeding für die MÖStM ging trafen Catchup und der eigene Nachwuchs aufeinander.  Die anfängliche Gegenwehr der Juniors brach bald zusammen und die “Alten” verschafften sich den gebührenden Respekt. Das Spiel war aber eher eine Feier des Grazer Ultimate Programms mit Zuschauern aus ganz Österreich als ein Finale.

Den Spirit gewannen Flying Circus, wer sonnst.
Alle Ergebnisse zum nachlesen. 

Ausblick MÖStM

Bei der MÖStM kann man in dem Jahr neben dem obligatorischen herbstlichen Wetter 8 Teams auf Augenhöhe erwarten.

W.underteam
Wird sich personell mit einem  anderen, jüngeren Gesicht als letztes Jahr präsentieren. Man kann einige aus dem bei der BÖM erfolgreichen Unreal Ultimate Team erwarten. Taktisch ändert sich wohl nichts. 4er-Schirm wird dem Gegner als Frage entgegengeworfen, man wird sehen ob die Teams Antwoten parat haben. Der Erfolg vom letzten Jahr wird glaube ich nicht wiederholt werden.
InnerCircle
Sind wahrscheinlich wieder ein heißer Tip aufs Halbfinale, vor Allem wenn die Starter halbwegs frisch bleiben bis zum Sonntag. Wie im letzten Jahr ist auch in diesem alles sehr mysteriös ich nehme aber an das Team bereitet sich als reines Mixed Team ordentlich vor.
Soul Gringos
Sie kommen in Topbesetzung und sind über Jahre eingespielt. Zum Meistertitel gehts nur über SG.
Cheek2Cheek
Trainieren konzentriert über den Sommer hinweg auf das Turnier hin. Mit dem Ziel erneut, wie 2010, die Überraschung zu schaffen. Wenn andere schwächeln werden C2C zur Stelle sein.
upsadaisy
UD geht einen anderen Weg als letztes Jahr und wird weniger Spieler schicken.Viele Spieler kennen sich schon ewig deshalb muss es kein Nachteil sein das eigentlich keine Mixed Turniere bestritten wurden. Das Pendel kann in beide Richtungen ausschlagen.
Innsiders
Spielten keine Mixed Turnier in voller Besetzung und haben im Gegensatz zu den Daisies nicht die jahrelange Mixed Erfahrung. Drin bleiben sollte sich aber schon ausgehen.
Catchup
Wollen den Abstieg vergessen machen, bei einem guten Wochenende ist alles möglich. Bei der launischen Diva Catchup kanns aber auch immer Ausreißer nach unten geben.
undiscovered
Sie sind der Überraschungsaufsteiger, haben nichts zu verlieren und können sich ganz auf das entscheidende Kreuzspiel gegen einen wahrscheinlich enttäuschten Gegner freuen. In dem Spiel will niemand aus der Gruppe B auf undiscovered treffen. Andererseits haben die Grazer noch die doppelbelastung durch den Juniorsbewerb am Nebenfeld.

Schedule und Gruppen kann man hier sehen.

Berichterstattung 

Berichten werde ich wie von der ÖStM mit Livescores, sofern mich die Technik nicht wieder im Stich lässt und einem Bericht am Samstag Abend. Da gibts dann auch eine Analyse der Teamstärken.

Twitter
Facebook 

Comments

comments

Hinterlasse eine Antwort