ÖStM Finaltag

| Keine Kommentare

Nachdem der erste Staatsmeisterschaftstag brütende Hitze und einen ganzen Tag Spiele beobachten von der Sideline brachte stand danach noch die alljährliche Generalversammlung an. Es war wohl die erste GV unter freiem Himmel und mit pünktlichem Ende.
Trotzdem war ich erst um 1 zu Hause und so musste ich den Bericht zum ersten Tag geschwind vor den ersten Spielen am Sonntag verfassen.

Die morgendliche Damenrunde war für den Ausgang des Turniers bedeutungslos weil die Paarungen für die Platzierungsrunde schon feststanden und noch dazu kam es zu genau den Duellen die es später gleich noch ein mal geben würde.
Im Spiel zwischen den beiden deutlich stärksten Teams zwischen Box und Eyecatchers kam es zu einem überraschend deutlichen 10:5 für die Wienerinnen von Box. Nach der deutlichen Finalniederlage in Kumberg kann man den klaren Sieg gg. EC doch als Überraschung deuten. Fürs am Nachmittag anstehende Finale war es jedenfalls eine Ansage.

Während der Damenrunde kam dann der Typische Südstadtwind, gefürchtet von diversen Winterleagues und Adventurecups, auf. Die Bedingungen versprachen also interessante Spiele zwischen den 4 besten Openteams Österreichs im Semifinale.

upsadaisy – TheBigEZ

Das Wiener Halbfinale begann mit erfolgreichen Os von beiden Seiten. Beim Stand von 2:1 war die UD Zone, die gegen Innsiders in der Vorrunde schon ihre Effektivität bewiesen hatte, zum ersten mal erfolgreich. Andrea Furlan konnte aber schnell die Scheibe zurückerobern und nach weiteren Turns hält schließlich die O und es steht 2:2.
Keine Breaks bis zum 3:3 aber dann schafft UD einen Turnover direkt vor der EZ Endzone und geht 4:3 in Führung. Nach einem tollen Pull gibt es gleich nochmal die Chance auf einen leichten Punkt nach Turnover direkt vor der EZ Zone, diese Chance wird nicht genutzt aber trotzdem kommt es zur 5:3 Führung.
Beide Teams spielen eine O sauber durch es steht 6:4. Dann gibt es einen Turn knapp vor der EZ Endzone und es gelingt aber dran zu bleiben 6:5.
Obwohl beim ersten Versuch der lange Pass nicht ankommt schaffen UD das 7:5. Es gibt noch immer böhigen Wind die EZ Zonen Offence funktioniert nach anfänglichen Schwierigkeiten aber immer besser 7:6.
Danach schafft EZ einen Turn und hat die Chance auf das wichtige 7:7 allerdings kommt der erste Pass nicht an und die Teams gehen mit 8:6 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte beginnt mit UD an der Scheibe aber der Huck von Hannes Zellinger ist zu flach und kann abgefangen werden. Sekunden später das selbe Bild auf der anderen Seite ein zu flacher langer Wurf und UD gelingt das 9:6.
Der Druck auf EZ steigt weil das Cap schon nahe ist und der nächste Huck geht hinter der Endzone ins Out. UD scort, die 70 Minuten Spielzeit sind vorbei, Spiel auf 12.
Die EZs schaffen das 10:7 und erzwingen einen Turn im nächsten Punkt. Das ist die Chance im letzten Moment noch heran zu kommen aber Michael Zellinger gelingt eine Handblock gegen Peter Scheruga. Das war die Krönung für Michi Z. in diesem Spiel nachdem er zuvor schon einige punktgenaue lange Würfe im starken Wind angebracht hat.

TheBigEZ schaffen keinen Punkt mehr und das Spiel endet 12:7. Der Meister ist ausgeschieden und upsadaisy ist nach letzjähriger Abstinenz wieder im Finale.

Innsiders : Catchup

Diese Partie geht ebenfalls mit sicheren Os los. Beim Stand von 1:1 kommt es vor der Innsiders Endzone zu einer längeren Diskussion es resultiert ein Turn und die Innsiders brechen zum 2:1. Gleich danach folgt das 2. Break zum 3:1. Catchup gelingt ein Punkt sie wirken entschlossen sich zu wehren.
Die Innsiders spielen die Catchup Zone lehrbuchmäßig aus und scoren ohne schwierigkeiten zum 4:2.
Catchup spielt bis vor die gegnerische Endzone gibt die Scheibe aber doch noch her ohne zu punkten. Danach stellen die Grazer wieder eine Zone auf und in ihrer eigenen Endzone gelingt der abermalige Turn 4:3.
Die Grazer erkämpfen gleich noch mal die Scheibe aber David Huter gelingt vor der Catchup Endzone ein Footblock es bleibt beim 2 Punkte Unterschied.
Catchup lässt sich Zeit beim nächsten Punkt, nimmt noch ein Timeout vor der gegnerischen Endzone und schließt auf. 5:4
Die Innsiders punkten ohne große Mühe 6:4. Catchup verliert die Scheibe im nächsten Punkt, es wird aber ein Foul gecallt und nach längerer Diskussion geht die Scheibe zurück. Innsiders erzwingen noch einen Turn und verwerten ihre Chance zum 7:4.
Catchup zeigt sich unbeeindruckt und verkürzt auf 7:5. Dann schafft es die Catchupzone wieder, Turn und die Scheibe wird bedacht, wieder wird ein Timeout genutzt, in die Endzone zum 7:5 gespielt. Innsiders verwerten und gehen mit 8:6 in die Pause.

Innsiders bekommen zur 2.Hälfte die Scheibe und machen das 9:6. Die Zeit ist aus, Catchup macht das 9:7, Spiel auf 11.
Innsiders machen den nächsten Punkt ohne Schwierigkeiten und bekommen gleich im nächsten die Chance das Spiel zu beenden. Catchup gibt sich jedoch noch nicht geschlagen und verkürzt auf 10:8.
Catchup ist am Abgrund erkämpft sich aber die Scheibe zur Chance aufs 10:9. Sie können jedoch nicht verwerten und Innsiders erspielen mit dem Wind im Rücken das 11:8. Damit sind die Innsiders nach letztem Jahr wieder im Finale.

Man muss sagen es war mehr als aufregend die vier besten Openteams Österreichs auf benachbarten Feldern um das Finale kämpfen zu sehen. Beide Spiele wären eines Finales würdig gewesen und alle vier Teams wären in meinen Augen würdige Finalisten gewesen. Passender Weise endeten sie Spiele fast in der selben Sekunde auf der gleichen Seite der Felder. Ein toller Abschluss für die zwei hoch klassigen Partien.

Im Damenbewerb konnte dann W.adies in fast komplett neuer Besetzung  den 3. Platz erkämpfen nachdem sich die 2. Box Mannschaft im Gegensatz zum Round Robin Spiel gehörig wehrte.

Bei den Herren siegten die routinierteren EZ gegen ein etwas verunsichertes Catchup Team im Spiel um Platz 3. In dieem Spiel hatte Catchup eine Schwächephase die sie sich im ganzen Turnier nicht geleistet hatten. TheBigEZ nutzten das eiskalt und konnten die Medaille sicher nach Hause spielen.

Im Damenfinale kommt nur kurz Spannung auf. Am Beginn schaffen es die Eyecatchers noch Kontakt zu halten zu den Box Damen. Nach der wohl auch für die Grazerinnen überraschend deutlichen Niederlage am Morgen will nichts so recht klappen und  EC Punkte ohne Turn sieht man kaum. Box hohlt Turn um Turn riskiert aber viele Lange die auch nicht sehr oft eine eigene Mitspielerin finden. Die Box Führung wächst, vor Allem weil gegen Betty Schneidl kein Kraut gewachsen scheint. Zwischenzeitlich steht es 7:4 für Box und die Führung wurde noch Größer.
Dann kam das große Aufbäumen der Grazerinnen, knapp vor Ende der 70 min Spielzeit wurde ihr Spiel sicherer und ein großes Comeback schien in der Luft zu liegen. Beim 10:9 für Box war die Zeit aus. Mit dem EC Comeback war es allerdings auch vorbei und Box schaffte zum ersten mal den Meistertitel mit 12:9 zu erkämpfen. Leider konnte das Spiel nicht an das tolle Finale von Kumberg zwischen diesen beiden Teams heranreichen.

Nach dem dramatischen Spiel in der Gruppenphase zwischen UD und Innsiders, Innsiders vergaben eine 6:1 Führung und UD gewann schließlich 12:10, waren alle Anwesenden gespannt auf das Finale. Quasi dei Gesammte Österreichische Nationalmannschaft die nach Japan geschickt wird stand sich am Feld gegenüber.

upsadaisy : innsiders

Ud beginnt mit der Offence und scort mit 4 Pässen. Innsiders verlieren schnell die Scheibe, in einem 2. Punkt mit vielen Turns gelingt aber doch noch das 1:1. Die Tiroler wirken nervös. UD macht suverän das 2:1 und schafft schnell das Break zum 3:1.
Innsiders nehmen ein Time Out um sich neu zu sortieren und um endlich richtig in dieses Finale hinein zu kommen.
upsadaisy spielt wieder wie am Vortag bei ihrer Aufhohljagt  331-Zone und Innsiders haben nicht die Ruhe um zu scoren. 4:1
Dann spielen die Innsiders einen Bombensicheren Punkt gegen die Zonenverteidigung 4:2. Ist das der Beginn eines umkämpften Finales?

Nein, denn UD gelingen 4 in Folge. zur Pause steht es 8:2.

In der zweiten Hälfte gelingt  den Tirolern beim ersten Scheibenbesitz der Punkt zum 8:3 UD antwortet jedoch prompt. 9:3.
Nach dem 9:4 gelingt den Innsiders ein Break, ein Funken Hoffnung keimt auf. 9:5
Daisys antworten jedoch mit nochmal  3 Punkten in Folge. 12:5, das Finale scheint schon lange entschieden.
Beim Stand von 14:7 scheinen die UD Nationalspieler noch das Ego ihrer Tirol Kollegen aufbessern zu wollen und lassen ein Break zu 14:9.
Nachdem das Spiel bei 15 auf jeden Fall vorbei ist eine Aufhohljagt aber unrealistisch und das Finale endet 15:9.

upsadaisy ist verdienter Meister!

Am Schluss möchte ich noch die Autimate MVPs verkünden. Ich mach das zum ersten mal, und es war eher ein Testballon. Es gab einen Beobachter der Notizen gemacht hat an beiden Tagen und 2 weitere Stimmberechtigte die ebenfalls an beiden Tagen viele Spiele gesehen haben und sich eine Meinung bilden konnten. Ich kann mir vorstellen bei den Mixed ÖMs etwas ähnliches zu machen, transparenter und mit mehr Beteiliten, Zeremonie, Preise…
Jedenfalls hier unsere MVPs:

Damen MVP: Betti Schnedl von Box
Sehr oft anspielbar, beinahe Fehlerlos und immer gefährlich bei langen Würfen hat sie wie schon letztes JAhr bei der EM in MAribor bewiesen das sie mit die beste Reciverin in Österreich ist.

Open MVP: Jakob Zellinger von upsadaisy
In der Ofence und Defence dominant und mit einem sehr besonnenen und konzentrierten Turnier. Lobend zu erwähnen ist auch die ständige Arbeit von der Sideline die man kaum von einem anderen Spieler so beständig sieht.

Gratulation den Beiden und Gratulation den verdienten Meistern!

Fotos vonhttp://www.flickr.com/photos/i-legal-mad und http://www.album.zerpixelt.com/index.php

Comments

comments

Hinterlasse eine Antwort