Kumberg Open

| 2 Kommentare

Eigentlich müsste es mehr Turniere wie Kumberg geben. Alles Nötige ist organisiert und bestens eingespielt, die Spielfelder tadellos und das Open-Teilnehmerfeld gespickt mit Teams der mittleren Gewichtsklasse.

Ein Team bewies allerdings das es heuer ins Schwergewicht zurückdrängt: W.underteam ist zurück!

Kumberg schien der Aufgalopp für die anstehende Open-Relegation zu sein. Außer 2EZ waren alle Aspiranten auf den Aufstieg vertreten. Die Ergebnisse waren durchaus überraschend, ob sie allerdings allzu Aussagekräftig sind wird sich erst in Walding zeigen. Fast alle Teams hatten ein wenig eingekauft.

Ein mehr als stark besetztes Wunderteam fand am ganzen Wochenende keinen würdigen Gegner. Die Mosquitos, letzten Sommer noch Grund für den Abstieg des W.underteams, konnte im Finale auch nichts gegen den Turniersieger ausrichten.

Bei jedem W.T spiel war es die Selbe Geschichte. Der, etwas variablere und damit bessere, 4er Schirm setzte die Offence trotz eines nur lauen Lüftchens so unter Druck und zwang zu so vielen Passes das die Fehler zwangsweise folgten. Einmal in Scheibenbesitz ging es zielstrebig und risikoarm in Richtung Endzone. Oft war nach 3 schnellen Passes der Punkt erzielt und einen weiterer Nagel in den Sarg der Gegner getrieben.

Die Mosquitos waren das andere Team das durch mehr Klasse ein wenig aus der Masse heraus stach. Nach einer souveränen Gruppenphase war man sicher im Halbfinale wo Chuck Bronson wartete. Die rosa Truppe war kein Stolperstein und wurde klar besiegt.

Am dritten Platz landete das Österreichische U20 Nationalteam nach einem klaren Sieg über AmPullen und Chuck Bronson im Halbfinale.
Der Sonntag war für das U20 Team weit aus erfolgreicher als der Samstag wo es noch eine Niederlage gegen Chuck Bronson in der Gruppe gegeben hatte. Grund waren Schwächen beim Spiel gegen eine 331 Zone und eine daraus resultierende stattliche Führung für CB. Nach einer Aufholjagd kam es zur Entscheidung in einem dramatischen Universe Point. CB empfing den Pull und fand sich an der Linie getrappt. Der Cutter der bei hohem Stallcount zur Hilfe eilte wurde out gecallt, genauer gesagt der Schritt vorm fangen soll im Out gewesen sein. Nach längerer Diskussion, erst über die Regel und was genau gecallt wurde, dann ob jemand sich 100%ig sicher sei das der letzte Schritt noch im Out war, wurde die Scheibe zurückgeschickt. Es blieb nur mehr der Punt. Der war auch prompt zu kurz, wurde aber unglücklich von der Defence in die Höhe und Richtung Endzone gebrusht. Darauf hatte Patrick Zerlauth nur gewartet und spielte von einem Meter vor der Endzone „no look“ auf Lorenz, den zweiten Zerlauth-Einkauf.

Ein würdiges Ende für ein spannendes Spiel und wohl auch ein Grund warum im „Rückspiel“ am Sonntag die beiden Coaches der U20 ins geschehen gg. CB eingriffen. Auf Nachfrage wurden Verletzungen bei der U20 als Grund für die Teilnahme von Rich Bartle-Tubbs und Tom Mitterer am Spiel angegeben. Die auf 9 dezimierten CB übertraf die U20 aber schon noch.

Mit den frischen Trainern war der Sieg im kleinen Finale auch kein Problem mehr, nachdem in Dublin die Coaches sich wohl nicht aufstellen können blieb mir die Aktion allerdings ein wenig schleierhaft.

Chuck Bronson konnte wohl einige Leute auf dem Turnier überraschen. Nicht nur der zweite Gruppenplatz sondern auch der Sieg im Viertelfinale gg. die Gastgeber Catchup war über den Erwartungen. Das Viertelfinale war eng und umkäpft, die Ausrede: „Wir warn so lang auf der Party“ kann man ja bekanntlich gg. CB nicht gelten machen. Catchup spielte allerdings in keinster Weise in Bestbesetzung viele Leistungsträger waren als Coaches oder als Spieler bei den U-Manschaften engagiert.

CB konnte noch ein Spiel mit einem Punkt unterschied gewinnen. Gegen den CB Lieblingsgegner, Dreh&Trink bewiesen die Bronson auch im ersten Gruppenspiel Nerven aus Stahl.

 

Die weiteren Platzierungen sind wie folgt:

  1. W.underteam
  2. Mosquitos
  3. Österreich U20
  4. Chuck Bronson
  5. Catchup
  6. Cosmo
  7. Dreh&Trink
  8. AmPullen
  9. Österreich U17
  10.  Augärtner

 

Ich kann auch mit den Ergebnissen der Platzierungsrunde dienen:

Quarters:

Chuck Bronson – Catchup  10:7

AmPullen – Austrian U20  8:12

Dreh&Trink – Augärtner    13:7

Cosmo – Open U17              15:2

Semis:

Austrian U20 – Mosquitos              8:9

Chuck Bronson – W.entlemen        2:13

Final:

Mosquitos – W.entleman                 5:13

Place 3:

Chuck Bronson – Austrian U20      7:13

Place 5:

Cosmo – Catchup                                6:12

Place 7:

AmPullen – Dreh&Trink                10:12

Place 9:

Augärtner – Open U17                       7:8

 

Gratulation an die U17 für den Sieg im letzten Spiel hier war eine klare Steigerung von Spiel zu Spiel zu erkennen und so manches Team hat die kleinen Wirbelwinde beim spielen gegen sie verflucht.

Comments

comments

2 Kommentare

  1. Catchup hat am Samstag im Universpoint gegen W.T. verloren. Ich glaub, dass wir da schon ebenbürtig waren ;)

  2. kurz zum U20 gg CB spiel im kleinen Finale:
    die Jungs waren nach dem Halbfinale nur zu 8 (sie haben das turnier zu 10 gespielt, sprich die Hälfte vom Kader) und nach der dritten Niederlage im Universe Point – und vor allem im Halbfinale – war die Luft bei Ihnen raus. Deswegen sind Tom und ich eingestiegen, als Wechselspieler und als Motivation.
    Wir haben das Spiel nicht allein gemacht und haben auch nie mitgespielt bei unsern Trainingsspiele.
    Nur meinen Senf dazu.

Hinterlasse eine Antwort